Qualität sichern, Kosten senken

 

plan_01Das deutsche Gesundheitswesen verändert sich. Doch was vergleichsweise unspektakulär klingt, bewirkt schon heute spürbare Konsequenzen. Insbesondere das Krankenhausumfeld steht vor grundlegenden Weichenstellungen.
Wo höchste Qualitätsansprüche gegen wachsenden Kostendruck durchgesetzt werden müssen, ist professionelles Medizintechnik Management nicht mehr wegzudenken. Gerade der Bereich Medizintechnik wirft heute viele Fragen auf, die gut überlegt sein wollen. Welchen Bedarf habe ich in der Zukunft? Welche Anbieter gibt es am Markt? In welcher Relation steht dabei Preis/Leistung?

Daher wird eine effiziente Betrachtung von medizintechnischen und ökonomischen Aspekten in diesem Spannungsfeld immer wichtiger. Schnelles Handeln ist gefragt. Agieren, nicht reagieren. Denn einen Vorsprung im Markt hat nur, wer bereits gut positioniert seine Stärken im Wettbewerb nutzt.

Gemeinsam und als Partner für medizintechnische Dienstleistungen unterstützt Medicalpart zukunftsorientierte Kliniken, Senioreneinrichtungen, Gesundheitszentren und niedergelassene Ärzte nicht nur bei der Entwicklung individueller Lösungen, sondern auch bei deren nachhaltiger Umsetzung. Mit dem Know-how der langjährigen Erfahrungen und einem innovativen Produktportfolio perfekt aufeinander abgestimmter Services.

Für den medizinisch - technischen Gerätepark sind deshalb Verfügbarkeit, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit die drei wichtigsten Dienstleistungsfunktionen, die zu gewährleisten sind.


1.   Ein störungsfreier Betrieb...


und eine hohe Verfügbarkeit einnahmerelevanter medizinisch - technischer Geräte ist für Krankenhaus und Arztpraxis überlebenswichtig. Diese Geräte müssen ständig verfügbar sein. Dies bedeutet, bis hin auf die gesetzlich vorgeschriebenen Wartungen und Prüfungen, darf es keine nennenswerten Ausfälle geben. Sinnvolle Instandhaltungsstrategien sind gefragt, als Einheit von präventiven Wartungen, Personalschulungen und Störungsmanagement.


2.   Die technische Sicherheit...


betrifft die Gerätesicherheit zur Vermeidung gesundheitlicher Folgeschäden an Patienten, dem medizinischen Anwenderpersonal oder Dritten, ebenso wie die Bediensicherheit. Bei Untersuchungen von Unfällen mit medizinisch - technischen Geräten stellte sich heraus, dass 64 Prozent auf den fehlerhaften Umgang durch Ärzte, Pflegepersonal und sonstige Anwender zurückzuführen sind. Daher ist es um so wichtiger, dass solche Defizite aufgedeckt und die gesetzlich vorgeschriebenen Einweisungen, Reparaturen und Prüfungen dokumentiert werden. Regelmäßige Schwachstellenanalyse in Verbindung mit Schulungen vermindern die Risiken und erhöhen die technische Sicherheit.


3.   Die betriebswirtschaftliche Sichtweise...


spielt jedoch auch eine bedeutende Rolle. Die wirtschaftliche Auslastung der Technik ist ein weiteres Anforderungskriterium. Die abteilungsübergreifende Techniknutzung, die Entwicklung des Krankenhauses zum Gesundheitszentrum und damit zur Einheit von ambulanter und stationärer Versorgung, spielen in unseren strategischen Denkmodellen ebenso eine Rolle wie die Kooperation mit niedergelassenen Ärzten. Die transparente Kostenerfassung und -darstellung ist für betriebswirtschaftliche Entscheidungen unerlässlich und nimmt somit einen zentralen Platz ein.